Häufige Fragen

Periodische Kontrolle

Bestehende Installationen sind von Gesetzes wegen in festgelegten Abständen von einem unabhängigen Kontrollorgan oder von einer akkreditierten Inspektionsstelle zu überprüfen. Die Aufforderung zur Periodischen Kontrolle erfolgt durch die Netzbetreiberin bzw. durch das Eidgenössische Starkstrominspektorat mindestens sechs Monate vor Ablauf der Kontrollperiode.

Was ist der Unterschied zwischen Schlusskontrolle und Abnahmekontrolle?

Die Schlusskontrolle ist die normale Prüfung der Installation durch den Installateur. Diese Kontrolle gehört zum Leistungsumfang der Installation und wird nicht separat in Rechnung gestellt.

Die Abnahmekontrolle muss von einer unabhängigen Person welche an der Planung, Erstellung, Instandstellung oder Ausführung nicht beteiligt war, durchgeführt werden. Die Abnahmekontrolle muss zusätzlich zur Schlusskontrolle durchgeführt werden, sofern es sich um eine Anlage handelt für welche eine kürzere Kontrollperiode als 20 Jahren vorgeschrieben ist.

Wo werden Abahmekontrollen verlangt?

Alle elektrischen Anlagen für welche eine Kontrollperiode von weniger als 20 Jahren vorgesehen ist, wird eine Abnahmekontrolle durch ein unabhängiges Kontrollorgan verlangt.

Bei der Abnahmekontrolle ist der vom Installateur ausgestellte Sicherheitsnachweis zusätzlich auf der rechten Seite vom unabhängigen Kontrollorgan zu unterzeichnen.

Stichprobenkontrolle

Der Netzbetreiber ist verpflichtet, die gemeldeten Installationen und Periodischen Kontrollen stichprobenweise zu prüfen. Das Gleiche gilt für Anlagen bei denen Grund zur Annahme besteht, dass sie der Verordnung nicht entsprechen.

Die Kosten der Stichprobenkontrollen sind vom Eigentümer der Installation zu tragen, wenn Mängel an der Installation festgestellt werden. Ist die Installation mängelfrei, so gehen sie zu Lasten derjenigen Stelle, welche sie angeordnet hat.

Was gehört ins Anlagedossier?

Ins Anlagedossier gehören sämtliche Dokumente welche für den Betrieb und Unterhalt der Anlage von Bedeutung sind. Nicht fehlen dürfen: Baupläne, Schemas, Betriebsanleitungen, Sicherheitsnachweise und Messprotokolle.

Wo sind die Angaben für den Sicherheitsnachweis geregelt?

Der technische Inhalt des Sicherheitsnachweises ist in der "Verordnung des UVEK über Niederspannungsinstallationen" 734.272.3 festgelgt. Diese Verordnung regelt im Weiteren:

  • Die Betriebselektrikerprüfung
  • Die Prüfung von Personen für spezielle Niederspannungsinstallationen
  • Die Prüfung für Personen welche Niederspannungserzeugnisse anschliessen

Wie sind Strassenbeleuchtungen zu kontrollieren?

Strassenbeleuchtungen unterstehen nicht der Niederspannungsverordnung. Für diese gilt die Starkstromverordnung und die Leitungsverordnung. Gemäss Starkstromverordnung Art. 18 müssen bestehende Anlagen alle fünf Jahre kontrolliert und in einem Messprotokoll festgehalten werden. Die Verantwortung liegt beim Betreiber. Bei Neuanlagen und Änderungen sind Messungen durchzuführen und die Werte zu protokollieren.

SACIN AG: neue Mitglieder im Verwaltungsrat

08.02.2018 - Der Verwaltungsrat der SACIN AG ordnet sich neu: Cornel Loser übernimmt die Funktion des Verwaltungsratspräsidenten. Neu tritt Michael...

Weiterlesen